Ein heller Schein
 

Manchmal verlieren wir die Orientierung. Wir tappen
im Dunkeln, haben keinen Durchblick. Dann wünschten
wir uns ein Licht, das uns den Weg aus der Finsternis
zeigt. Oder wie es die Drei Könige, die Sterndeuter,
auf dem Weg zum Jesuskind erlebten: ein Stern, der so
hell und klar am Himmel leuchtet, dass wir ihm voller
Zuversicht folgen dürfen. Auch die Heilige Rita sah zu
Jesus Christus auf wie zu einem Stern, der alles überstrahlt
und Frieden, Trost und Kraft schenkt.

Im Denkzeichen spricht Pfarrer Fuchs den Weg zur
Krippe an. Er fragt: «Sind wir Pflöcke, Hirten oder
Könige? Machen wir uns freudig auf oder verharren
wir in der Unbeweglichkeit?»

Die Weihnachtszeit lädt uns ein, nach dem Licht Ausschau
zu halten, uns auf den Weg zu machen und
Gottes Nähe zu suchen – im Gebet, in der Stille, aber
auch im Tun für unsere Nächsten.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit
und Gesundheit, Liebe und Gottes Segen
im neuen Jahr!

Themen im Dezember / Januar
 

4   Horizont:              Ein Esel am Berg
6   Unterwegs:           Die lebendige Tradition der Weihnachtskrippe
9   Impuls:                  Weihnachtspunkt
10  Rita-Perle:          Das Wunder am Rita-Tag
12  Geschichte:         Der Fund in der Schublade
19  Impuls:                 Warum?
24 Denkzeichen:      Das Loch im Himmel
26 Unterwegs:          Auf den Spuren der Heiligen Drei Könige
29 Geschichte:         Einfach Schneeflocke sein

30 Natur:                    Christrose – Zeichen der Hoffnung 

Der Engel zeigte mir auch den Strom
mit dem Wasser des Lebens,
der wie Kristall funkelt.
Der Strom entspringt am Thron Gottes
und des Lammes.

Offenbarung 22.1